News: Ist Housesitting in Deutschland mittlerweile angekommen?
| |

Ist Housesitting endlich in Deutschland angekommen?

„Ist Housesitting mittlerweile auch in Deutschland angekommen?“

Diese Frage stellte uns vor einigen Wochen einer unserer Housesitting-Gastgeber in Japan nach seiner Urlaubsrückkehr.

Nun. Da wir uns intensiv mit dem Thema Housesitting befassen und die entsprechenden Einblicke & Erfahrungen haben, kommt hier unsere Analyse & Antwort auf diese Frage.

So steht es um das Housesitting in Deutschland

Der Siegeszug des Konzepts des Housesitting geht in Deutschland langsamer vonstatten, als in vielen anderen Ländern auf der Welt.

In Ländern wie den USA, Kanada und Großbritannien ist es mittlerweile vollkommen normal, dass Haus- und Tierbesitzer während ihres Urlaubs einen Housesitter oder eine Housesitterin zu sich nachhause einladen.

Diese/r passt dann auf Haus und Haustier auf, während die Besitzer entspannt verreisen können im Wissen, dass in der Heimat alles in besten Händen ist.

Ja, selbst in Japan ist Housesitting angekommen!

Housesitter gibt es sowohl auf professioneller Ebene gegen Bezahlung, also auch auf Basis der kostenlosen Unterkunft im Tausch gegen die Betreuung von Haus und Haustier.

Warum man einen Housesitter engagiert

Die Vorteile eines Housesitters liegen klar auf der Hand:

Besonders für Haustierbesitzer liegt das Wohl des Tieres an erster Stelle.

Dass das Haustier in seiner gewohnten Umgebung bleiben kann und nicht etwa in eine Tierpension gegeben werden muss, ist mit einer der Hauptgründe, warum Haustierbesitzer einen Housesitter engagieren.

Die meisten Hausbesitzer wissen ebenfalls zu schätzen, dass die eigenen vier Wände bewohnt sind, vor Einbrüchen geschützt sind und besonders in den Wintermonaten weiterhin beheizt und bewohnt sind.

Warum Housesitting in Deutschland nicht vom Fleck kommt

Warum kommt Housesitting in Deutschland also nicht so recht vom Fleck, obwohl es doch kinderleicht ist, sich bei einer der vielen Plattformen zu registrieren und oftmals innerhalb weniger Stunden einen passenden Housesitter zu finden?

Gleichzeit gibt es einen Überhang an potentiellen Housesittern. Denn nicht zuletzt die Bewegungen um Remote-Work und das Dasein als Digitale Nomaden haben Housesitting weltweit einen Sprung nach oben katapultiert.

Das das Angebot an Housesits in Deutschland so knapp ist mag daran liegen, dass die deutsche Kultur sich schwer damit tut, anderen oder sogar „Fremden“ einen Vertrauensvorschuss zu geben.

Denn dieser ist notwendig, wenn man jemand fremden übers Internet zu sich nach Hause einlädt, der dann auch noch für eine längere Zeit dort wohnen soll.

Es scheint der Gedanke zu sein, keine Kontrolle darüber zu haben, was zuhause vor sich geht, während man selbst tausende Kilometer entfernt ist.

Dabei sind diese Sorgen meist unbegründet. Denn Housesitter sind meist erfahrene Reisende, oftmals sogar Langzeitreisende, die sehr anpassungsfähig sind und sehr gut mit Tieren umgehen können.

Außerdem findet man zu den jeweiligen Housesittern auf den entsprechenden Portalen Rezensionen und Bewertungen von früheren Housesits, die bereits absolviert wurden.

Housesitting ist in Deutschland immer noch weniger populär als in vielen anderen Ländern.

Was bringt die Zukunft für Housesitting in Deutschland?

Man sagt, dass Deutschland den USA, was Trends angeht, 10 etwa Jahre hinter ist.

Geht man davon aus, dass es auch dieses Mal so sein wird, wird sich Housesitting auch in Deutschland in den nächsten 2-3 Jahren mehr und mehr etablieren.

Darauf achten die Deutschen

Spätestens das Kostenargument sollte viele, die noch zögern, letztlich überzeugen, Housesitting eine Chance zu geben:

Eine professionelle Tierpension kostet in Deutschland, je nach Haustier, am Tag zwischen 20 und 100 €, was bei einem 2-wöchigen Urlaub ganz schön ins Geld geht.

Die Mitgliedschaft bei einer Housesitting-Plattform wie etwa der beliebten Plattform Trusted Housesitters beginnt bei 119 €.

Da sollte die Entscheidung für den nächsten Urlaub doch klar sein. Oder?

Anzeige

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert